„Der Hund ist ein Familienmitglied“: Warum die Tiertafel mehr ist als Almosen

Seit sich die Tiertafel in Werne vor zwei Jahren gegründet hat, besucht Barbara Drewa die Ausgabe für bedürftige Tierhalter. Die 73-Jährige kann es sich nicht leisten, Futter für ihre elfjährige Hündin Julchen zu kaufen. Den Hund weggeben – das ist Drewa noch nie in den Sinn gekommen. Zu viel bedeutet ihr das Familienmitglied.

Werne – Julchen lebt von klein auf bei der Familie Drewa in Werne. Sie ist krank. Jeden Monat muss Barbara Drewa für die Hundedame ein Medikament kaufen – für 50 Euro. „Das muss ich von meinem Lebensunterhalt abzweigen“, sagt Drewa. Und der ist nicht sonderlich hoch: Die 73-Jährige war ihr Leben lang Hausfrau und Mutter, hat drei Kinder groß gezogen. Ihr Mann (73) war Schlosser. Die Einkünfte im Alter reichen nicht, sie beziehen Grundsicherung.

Herzlichen Dank an den Westfälischen Anzeiger für diesen Artikel. Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier:
https://www.wa.de/lokales/werne/mehr-almosen-tiertafel-werne-hilft-vier-zweibeinern-12888753.html

Quelle: Westfälischer Anzeiger © Hannah Decke vom 05.08.2019 / Bild: © Hillebrand

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email